Kontakt / Impressum Datenschutzerklärung

2. Woche


Die Entwicklung der Kleinen verläuft weiterhin bestens. Leider aber hat sich Eirínn eine Infektion eingefangen und musste Antibiotika bekommen so dass sie die fünf Mädels nicht mehr säugen durfte. Dafür durfte jetzt die Ziehmama ran - alle zwei Stunden Tag und Nacht bekamen die Mädels nun die Flasche.
Erstaunlich schnell haben sie kapiert was sie machen mussten so war es nach ein paar Tagen auch kein Problem mehr die Kleinen aus der Flasche zu ernähren.
Hier sah man dann auch schon teilweise die Unterschiede im Charakter während Frau Rot alles wegtrinkt was ihr sozusagen vorgesetzt wird darf die Milch bei Frau Blau weder zu warm, noch zu kalt aber auch nicht lauwarm sein - also schon ganz schön anspruchsvoll die kleine Dame. Aber kein Problem die Ziehmama richtet das schon und serviert für alle was und wie es gebraucht wird. An der Zunahme des Gewichtes hat sich nichts verändert nach wie vor nehmen die kleinen Damen zwischen 20 g und 40 g zu.


Die Entwicklung geht voran:
Bereits am Anfang der zweiten Lebenswoche sah man schon, dass die Mädels sehr agil sind. Die ersten Köpfchen wurden gehoben. Und noch früher als beim letzten Wurf konnte man hier schon die ersten Gehversuche beobachten. Angefangen hatte wie immer als Vorreiterin mit allem Frau Rot. Sie stellte sich bereits am Sonntag mit nur anderthalb Wochen zum ersten Mal auf ihre vier kleinen Pfötchen wackelte natürlich noch kräftig umher und machte sogar ihren ersten Schritt. Anfang der Woche dann waren alle Mädels soweit. Sie schafften es bereits die halbe Wurfkiste zu durchqueren wenn auch natürlich auch noch auf sehr wackeligen Pfötchen. Aber es klappt. Wir finden das ist schon sehr früh, wenn wir es mit den anderen Würfen vergleichen und der B-Wurf war ja schon früh dran. Aber die Mädels sind unserer Meinung nach noch früher und scheinen noch agiler zu sein. Auch die ersten Ausflüge wollte die Frauen-WG schon unternehmen so dass wir allerhand zu tun sie wieder vorsichtig zurück in die Wurfkiste zu schieben. Es wurde natürlich ein etwas größeres Brett eingesetzt um erstmal weitere Ausflüge zu verhindern. Bis dann der große Auslauf aufgebaut wird.
Auch die Äuglein der Kleinen haben sich mittlerweile geöffnet und gegen Ende der zweiten Lebenswoche sind nun fast alle Augen ganz offen.
Erste Spielansätze untereinander sind zu erkennen. Der ein oder andere wird dann schon mal bei seinen Gehversuchen einfach umgeschubst. Man beißt schon mal auf die Rute seiner Schwester oder man nimmt schon mal ein Ohr und nuckelt daran. Aber es wird auch immer noch sehr viel geschlafen.
Die agile Frauen-WG hat auch schon ihre erste Wurmkur bekommen. Was ihnen gar nicht geschmeckt hat. Mit heftigem kopfschütteln und wilder Zungenarbeit wurde versucht sich von dem Geschmack und der eckligen Paste zu befreien. Es gab aber kein zurück. Die Wurmkur war geschluckt.
Die Mädels verrichten auch schon ihre Geschäfte ganz selbstständig. Sie werden von Mama Eirínn, natürlich Halbruder Arno und von uns auch dazu animiert. Aber da Eirínn durch ihre Infektion weniger in der Wurfkiste ist werden viele größere und kleinere Geschäfte auch schon ohne unseren Hilfe und selbstständig erledigt.
Es wurden außerdem diese Woche zum ersten Mal die Krallen der Kleinen geschnitten, was ziemlich lautstarken Protest verusachte. Was so eine kleine handvoll Hund doch schon für eine kräftige Stimme hat, mal ganz abgesehen von der Gegenwehr....
Das täglich Wiegen wird ständig von Mama Eirínn und Halbbruder Arno genaustens überwacht. Ob auch ja alles seine Richtigkeit hat. Auch beim zufüttern aus der Flasche machen Mama Eirínn und Arno ihre Kontrollen. Alles klar und wird auch genug getrunken. Danach werden die Kleinen von der Mama oder Arno geputzt und wenn nicht, dann werden die kleinen dicken Milchbäuche von mir massiert. Was meistens dann Nachts der Fall ist denn die Vierbeiner lassen sich dann meistens nicht stören wenn ich Mädels zufüttere.


Wir bitten nun in Zukunft etwas verwackelte oder unscharfe Bilder zu entschuldigen, da wir schon Anfang der Woche und auch in den kommenden Wochen Bilder der Welpen nur noch ohne Blitz machen werden. Dies dient dazu die gerade geöffneten Augen der Kleinen nicht zu schädigen.
Wir geben uns aber Mühe, die Kamera so ruhig wie möglich zu halten..... aber bei diesem agilen Wurf......

Untenstehend nun ein paar Eindrücke unserer kleinen fünfer Frauen-WG aus der zweiten Lebenswoche.
Wir wünschen viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

Ich hab meine Schwester soooo lieb

Man bin ich müde

Unsere Tante Arno bei der Arbeit. Hier hütet er gerade Frau Weiss eine seiner Halbschwestern. Auch beim Putzen hilft er schon mal tatkräftig mit. Er hat wieder voll und ganz die Vaterrolle der kleinen Mädels übernommen. Er hält auch schon mal wache und schläft dann vor der Wurfkiste.

Arno beim putzen

Hier macht Arno dann gerade mal eine seiner wohlverdienten Arbeitspausen.
Er klaut für sein Leben gerne unsere leeren Sprudelflaschen. Warum macht er das? Ganz einfach als Arno damals ein Welpe war hatten wir immer eine leere Sprudelflasche zum spielen für die Welpen im Auslauf. Natürlich war die Sprudelflasche interessant gemacht worden indem wir Steine eingefüllt hatten und diese dann auch Geräusche von sich gab. Er kennt das eben noch und klaut sich fast jeden Tag eine Flasche zum spielen die er dann auch schon mal ganz stolz durch die ganze Wohnung trägt. Frauchen - Herrchen guckt mal was ich mir wieder geklaut habe.

Geschwisterliebe

So läßt sich's auch gut schlafen

Jetzt kommen mal einige Bilder vom zufüttern der kleinen Mädels. Es klappt ganz prima.

Auf den nun folgenden Bildern sieht man sehr gut wie agil die fünf Mädels schon sind. Eben allen voran Frau Rot.

Frau Rot beim Ausflug durch die Wurfkiste

Beinchen hoch und los geht's

Wildes Gewusel

He Ziehmama nimm das Ding aus meinem Gesicht....

Die Damen wollen wohl schon shoppen gehen......

Hier nun noch eine kleine Bildergalerie, zu der zweiten Lebenswoche unseres C-Wurfes.
Zur Vergrößerung einfach auf das/die entsprechenden Bilder klicken.

Hier ist der Beweis.... auch in der kleinsten Hütte ist Platz für ein Irish Terrier.

Arno - er hat tief und fest geschlafen

und von dem Foto nichts bemerkt.


Und zum Abschluss der zweiten Lebenswoche wie schon bei den letzten Würfen ein Bild von der Familie.


nach oben / weiter geht es in der dritten Lebenswoche

© Irish Terrier Zucht „aus dem alten Garten“ / Sandra und Andreas Dax